SV Daugendorf - SVO

Tore: 0:1 Julian Albrecht (51. Minute), 0:2 Christoph Schenk (60. Minute), 0:3 Philipp Rieger (74. Minute)

Am vergangenen Sonntag machte der SVO sein Meisterstück perfekt und gewann auf Grund einer Leistungssteigerung mit 3:0 beim starken Absteiger in Daugendorf. Viele Fans nutzen das Angebot des SVOs mit dem Fanbus nach Daugendorf zu kommen und sorgten nach dem Spiel für eine ausgelassene Stimmung.

Die Meistermannschaft 2016/2017 vom SVO

Doch zunächst sah es überhaupt nicht nach einem Auswärtssieg des SVO aus. Es war dann doch wie so oft Kopfsache und der SVO spielte gehemmt und ohne Elan. Der Gegner aus Daugendorf hatte in der ersten Halbzeit die klareren Torchancen. Der Torerfolg konnte aber meist in der letzten Sekunde beim Abschluss oder durch einen starken Dominik Rieger am verhindert werden. Einzig nach einer schönen Flanke von Christoph Schenk und einem Kopfball von Alexander Schien gegen die Laufrichtung des Torhüters war der SVO gefährlich. So ging es mehr als glücklich mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

In dieser fand der Meistertrainer Mario Gegic wohl die richtigen Worte, kam der SVO doch wie verwandelt aus der Pause. Jetzt stimmte plötzlich die Zuordnung im Mittelfeld, die Zweikämpfe konnte schon in der Hälfte des Gegners gewonnen werden und der SVO erspielte sich mehr und mehr Torchancen. In der 50. Minute fiel dann auch die Führung für den SVO. Nach einem Eckball kam unser Ersatzverteidiger Andreas Schiele mit dem Kopf an den Ball und Julian Albrecht konnte den Querpass letztendlich über die Linie drücken.

Dieses Tor löste die letzte Anspannung beim SVO und das Spiel wurde jetzt zunehmend besser. So war es an Christoph Schenk, die Führung in der 60. Minuten auf ein beruhigendes 2:0 auszubauen. Mit diesem Treffer wurde auch der letzte Wiederstand des Gegners gebrochen und die Zuschauer waren zuversichtlich, beim dritten Matchball endlich die Meisterschaft feiern zu können.

In der 74. Minute machte dann Philipp Rieger den Deckel drauf. Nach einem herrlichen Zuspiel von René Wintergerst in die Schnittstelle der Abwehr, schob Philipp überlegt zum 3:0 flach ins lange Toreck ein.

Anschließend sehnten alle Mitgereisten Fans und die Spieler nur noch den Abpfiff herbei. Bei herrlichem Sommerwetter kannte die Freude dann keine Grenzen und die Meisterschaft wurde gebührend mit Feuerwerk, Bierduschen und Donaubad gefeiert. Nach der Rückkehr der Mannschaft mit dem Bus in Oberdischingen, wurde in der Herrengasse mit dem obligatorischen Bad im Dorfbrunnen weiter gefeiert und anschließend die Nacht im Sportheim zum Tag gemacht.

Meistertrainer Mario Gegic

Am kommenden Sonntag kommt es zum letzten Heimspiel in dieser Saison gegen einen starken Gegner aus Schelklingen-Hausen. Anpfiff ist um 15Uhr. Die zweite Mannschaft spielt ebenfalls bereits um 13:15Uhr.

TSV Riedlingen - SVO

TSV Riedlingen - SVO 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 Alexander Schien (64. Minute), 1:1 (81.Minute)

Ein schweres Auswärtsspiel stand dem SVO beim TSV Riedlingen am Donnertag bevor, hatten die Riedlinger doch die letzten Spiele mit teilweise hohen Ergebnissen gewonnen. Dennoch war der SVO zuversichtlich, gegen Riedlingen den noch nötigen Dreier zu holen und die Meisterschaft perfekt zu machen.

Heiko hebt ab

Foto: (SZ- Herbert Geiger) Link zur SZ Berichterstattung: Hier

Zunächst musste sich der SVO aber auf den großen Platz und das miserable Regenwetter in der Donaustadt einstellen und hatte zu Beginn auch gleich Probleme mit den Hausherren. Diese versuchten es immer wieder durch gezielte Bälle in die Spitze, welche dann auf die schnellen Außen abgelegt wurden.

Erst nach gut einer Viertelstunde kam der SVO dann besser in die Partie und konnte sich etwas freispielen. Ein guter Angriff führte dabei zu einer aussichtsreichen Freistoßposition für den SVO. Leider wurde der scharfe Ball von René Wintergerst noch von einem Gegenspieler zur Ecke geklärt, ansonsten wäre der Schuss zu einer echten Herausforderung für den Torhüter geworden.

Im Anschluss an den Eckball hatte dann der TSV Glück, nicht doch in Rückstand zu geraten. Manuel Rath „drosch“ den per Kopf geklärten Eckball aus gut 30 Metern einfach wieder in Richtung Tor. Unterstützt vom nassen Rasen sprang der Ball einmal auf und landete am Pfosten des überraschten Torhüters.

Das war es aber dann zunächst mit der Oberdischinger-Herrlichkeit. Fortan übernahm die Heimelf wieder das Kommando und der SVO spielte mit schlampigen Abspielen ihnen auch noch in die Karten. So kam der TSV immer wieder zu guten Schusspositionen außerhalb des Sechzehners, welche zum Glück aber das Ziel verfehlten. In der Folge konnte auch bei einem Durcheinander im Elfmeterraum des SVO der Ball gerade noch so und mit viel Glück geklärt werden.

In der 33. Minute hatten die Gastgeber dann die größte Chance zur Führung. Doch der Abschluss des Außenbahnspielers landete zur Erleichterung der zahlreichen SVO Fans auf der Tribüne in Riedlingen an der Latte. So ging der SVO mit einem glücklichen Unentschieden in die Halbzeit.

Wer dachte, der SVO kam nun besser aus der Halbzeitpause, sah sich zunächst getäuscht. Wieder waren es die besonders in der Offensive stark besetzten Gastgeber, die zunächst mehr vom Spiel hatten. So waren es zunächst wieder ein Versuch aus der Distanz und ein von Philipp Herrmann abgefälschter Freistoß, welche durch unseren Torhüter entschärft werden mussten. Leider verletzte sich unser Kaptiän Philipp Herrmann dabei und konnte die Partie nicht zu Ende spielen. Wir hoffen, dass er bis zum nächsten Spiel aber wieder einsatzfähig ist.

Anschließend rettete Dominik Rieger bei zwei Eins-gegen-Eins Situationen den SVO vor einem Rückstand. Wie so oft in dieser Saison hielt er unsere Mannschaft damit in der Partie und erwies sich als starker Rückhalt. Aber die Führung für die Gastgeber wäre zu diesem Zeitpunkt doch mehr als verdient gewesen und hätte wohl niemand anwesenden überrascht.

Doch wie so oft, kommt es dann doch ganz anders. Mit einem der wenigen Entlastungsangriffen in dieser Phase der Partie, konnte der SVO einen Eckball erzwingen. Der gut getretene Eckball von René landete über Umwege irgendwie an der Schulter unseres Torjägers Alexander Schien und trotz letzten Klärungsversuchen der TSV Verteidiger auf der Linie im Netz. Jetzt witterten alle SVO Fans die Meisterschaft, hatte man doch quasi eine Hand schon an der Schale bei noch zu spielenden 25 Minuten.

Leider brachte auch das keine Ruhe und auch kein Selbstvertrauen in das Spiel des SVO. Viele Zweikämpfe gingen verloren, Bälle konnten in den vorderen Reihen nicht gehalten werden und so erspielten sich fortan die Gastgeber Chance um Chance. Der SVO versuchte zwar, den Sieg über die Zeit zu retten, musste sich aber dann doch neun Minuten vor Ende geschlagen geben.

Aus einem Einwurf des SVO schlug der Mittelfeldspieler der Gäste einen langen Ball unbedacht nach Vorne und leitete damit den Konter ein. Der Stürmer setzte sich im Sechzehner noch gegen zwei SVO Verteidiger duch und konnte dann den Ball zum Ausgleich an Dominik vorbei ins Tor schieben.

Erst danach war der SVO dann wieder wacher und nahm auch selbst an der jetzt aber zerfahrenen Partie teil. Beide Mannschaften agierten nur noch mit langen Bällen und hofften auf den Lucky-Punch. Ein solcher wäre dann doch fast dem SVO gelungen. Ein langer Ball wurde in der letzten Minute von Alexander Schien auf den in den Elfmeterraum einstartenden Christoph Schenk abgelegt. Dieser war sich aber seiner Situation (völlig alleine und vom Gegner vergessen vor dem Torhüter) nicht bewusst und nahm den Ball direkt mit dem Kopf anstatt ihn anzunehmen.

Ein Sieg für den SVO wäre an diesem Tag aber auch nicht verdient gewesen und so blieb es beim letztendlich glücklichen Unentschieden. Dadurch dass Pflummern nicht spielte und Öpfingen in Griesingen ebenfalls nicht über ein 1:1 hinauskam, sicherte der SVO sich immerhin den zweiten Tabellenplatz und damit die Relegation zur Bezirksliga. Die Meisterfeier musste aber wiederum vertagt werden.

Dennoch bleiben wir zuversichtlich, dass am 28. Spieltag am 22.05. um 15Uhr beim bereits abgestiegenen SV Daugendorf der Deckel drauf gemacht werden kann. Auch hier hoffen wir auf besseres Wetter und freuen uns auf eure Unterstützung.

 

TSV Riedlingen II - SVO II Abges.

Das Reservespiel am Dienstag musste leider auf Grund von Spielermangel beim SVO abgesagt werden. Die Reserve spielt aber bereits am Dienstag um 18:30Uhr in Öpfingen beim Nachbarn und hofft hier wieder auf einen Dreier und freut sich auch über zahlreiche Zuschauer.

SVO - FC Schelklingen/Alb

SVO - FC Schelklingen/Alb 2:2 (1:1)

Tore: 0:1 (FE - 8. Minute), 1:1 Julian Albrecht (FE – 30. Minute), 2:1 René Wintergerst (78. Minute), 2:2 (90. Minute)

 

Bei herrlich sommerlichen Temperaturen konnte der SVO seine beeindruckende Erfolgsserie leider nicht fortsetzen, bleibt aber trotzdem ungeschlagen und nimmt einen weiteren Zähler mit ins Meisterschaftsrennen.

Anteil daran hatte leider auch der Schiedsrichter, der mit seinen 73 Jahren nicht immer auf der Höhe des Geschehens war. Bereits nach acht Minuten griff er zum ersten Mal entscheidend in den Spielverlauf ein, als einen unberechtigten Elfmeter für die Gäste von der Alb pfiff. Unser Torhüter spielte dabei klar mit beiden Händen den Ball und auch die Gäste waren etwas verwundert über diesen Pfiff. Das Geschenk nahen Sie aber gerne an und ihr Torjäger verwandelte eiskalt zur überraschenden Führung.

Danach hatte der SVO zwar mehr Ballbesitz, konnte sich aber nicht entscheidend in Szene setzen. Der Gast dagegen blieb mit langen Bällen und besonders mit guten Standards immer gefährlich und hätte auch durch einen solchen das 0:2 erzielen können. Allerdings rettete unser Torhüter Dominik Rieger auf der Linie.

Danach bekam der SVO das Spiel besser in den Griff und setzte den ein oder anderen guten Spielzug in gefährliche Abschlüsse um. Allerdings blieben die Chancen durch Julian Albrecht, René Wintergerst oder Patrick Hanser zunächst erfolglos.

So musste wieder ein Standard für den Ausgleich sorgen. Bei einem guten Freistoß von der linken Seite räumte der Gästetorhüter Dominik Hanser ab und der Schiedsrichter deutete dank Adlerauge erneut auf den Punkt. Leider verletzte sich Dominik bei dieser Aktion schwer und wir die kommenden Wochen ausfallen. Wir wünschen Ihm auf diesem Weg alles Gute und hoffen auf die erneuten steh-auf Qualitäten von Dominik, wie er sie in dieser Saison bereits erwiesen hat.

Den fälligen Strafstoß verwandelte Julian Albrecht souverän in den rechten Torwinkel zum umjubelten Ausgleich

Nach der Halbzeit war es einzig der SVO der die Partie dominierte und sich die ein oder andere Chance zur Führung herausspielte. Allerdings konnte keiner dieser Gelegenheiten genutzt werden. Die Gäste dagegen blieben bissig und wussten sich oft nur noch mit einem Foul zu helfen.

Eines dieser Fouls führte dann auch zu einer sehr guten Freistoßsituation aus 17 Metern zentral vor dem Tor. René Wintergerst, der sich in dieser Saison bereits mehrfach als Meisterschütze ausgezeichnet hat, ließ sich nicht zweimal bitten und drosch den Ball in die Torwartecke unter die Latte. Damit war das Spiel gedreht und der SVO zeigte wieder, dass selbst nach Rückschlägen in dieser Saison immer mit Ihm zu rechnen ist.

In der Folge versuchte der SVO mit Kontern das Spiel endgültig zu entscheiden. Die beste Möglichkeit dazu hatte Alexander Schien als er steil geschickt wurde und aus der eigenen Hälfte alleine auf das Tor zulief. Allerdings entschied der nicht mehr ganz frisch wirkende Schiedsrichter aus gefühlt 45m Entfernung auf Abseits.

Auch die Gäste konnten jetzt nicht mehr zulegen und so rechneten alle bereits mit einem knappen aber verdienten Heimsieg für den SVO, als nochmal eine Flanke auf der linken Außenbahn durch Freund und Feind hindurch in den Sechzehner ging und am langen Pfosten 14 Meter vor dem Tor im Gästestürmer einen völlig freien und dankenswerten Abnehmer fand. Dieser fackelte nicht lange und vollstreckte zum glücklichen Ausgleich in der Nachspielzeit. Danach konnte der SVO nicht mehr reagiert und verlor so zwei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg.

Die die ärgsten Verfolger Pflummern und Öpfingen beide dreifach punkteten, verkürzte sich der Vorsprung des SVO vier Spieltage vor Schluss auf 10 Punkte. Der SVO braucht damit immer noch einen Sieg um die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen zu können und hofft auch im nächsten schweren Auswärtsspiel am Donnerstag, den 12.05.2016 um 19Uhr auf zahlreiche Unterstützung durch seine treuen Fans. Riedlingen hat zurzeit einen positiven Lauf und konnte die letzten Spiele teilweise hoch gewinnen. Dennoch hofft der SVO mit etwas Glück, die noch nötigen drei Punkte bereits am Donnerstag einfahren zu können.

 

Reserve: SVO - FC Schelklingen/Alb 0:0

Tore:    Fehlanzeige!

Die Reserve zeigte trotz Personalproblemen und heißen Temperaturen ein ansehnliches Kombinationsspiel. Dennoch blieben zwingende Torchancen zunächst Mangelware. In der zweiten Halbzeit erhöhte man noch einmal den Druck und hatte in Person von Marius Nagel nach Zuspiel von Philipp Rieger und Philipp selbst (nach Eckball von Daniel Schiele und Freistoß von Daniel Bailer) die besten Gelegenheiten zur Führung, konnte diese aber nicht nutzen.

So blieb es am Ende beim Unentschieden und der SVO verabschiedet sich damit auch um das Rennen der oberen Plätze in der Reservewertung. Bereits am Dienstag, den 10.05.2016 um 19Uhr spielt die Reserve in Riedlingen beim direkten Tabellennachbarn.

SVO - SV Dürmentingen

SVO - SV Dürmentingen 2:0 (0:0)

Tore:    1:0 Patrick Hanser (53. Minute), 2:0 Julian Albrecht (80. Minute)

 

Einen zwar glanzlosen aber enorm wichtigen Sieg im Rennen um die Meisterschaft konnte der SVO am vergangenen Sonntag gegen den SV Dürmentingen einfahren.

Zunächst legte unsere Mannschaft auch gut los und hatte nach einem Pfostenschuss und einem „Gestocher“ im Fünfmeterraum aber kein Glück und konnte den Ball nicht zum frühen Führungstreffer im Kasten unterbringen.

Anschließend war der SVO zwar die aktivere der beiden Mannschaften, klare Torchancen waren aber eher Mangelware. Der Gast aus Dürmentingen, der eine Woche zuvor souverän gegen den TSV Allmendingen gewonnen hatte, stand an diesem Sonntag aber auch nicht für Spielwitz und ausgeprägte Torgefahr. So verflachte die Partie zunehmend.

Dennoch hatte dann der SVD die nächste hundertprozentige Chance zum Führungstreffer. Ein ausnahmsweise schnell vorgetragener Konter und eine scharfe Hereingabe an den zweiten Pfosten, welche der Stürmer direkt nahm, konnte aber gerade noch von unserem Keeper Dominik Rieger und dessen „Dickkopf“ entschärft werden.

Damit ging es nicht unverdient mit 0:0 in die Halbzeit und es hätte genauso gut auch umgekehrt stehen können.

In der zweiten Halbzeit spielte der SVO dann gefälliger und hatte auch die ein oder andere Torchance und wurde damit seiner Favoritenrolle eher gerecht als in Halbzeit eins. So dauerte es nur bis zur 50. Minute ehe Patrick Hanser nach Vorarbeit seines Bruders – Dominik Hanser – das von den Fans sehnlichst herbeigehoffte 1:0 erzielen konnte.

Danach blieb das Spielgeschehen überschaubar und es dauerte bis zur 80. Minute, eher der eingewechselte Julian Albrecht seinen Torriecher unter Beweis stellte. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff über den rechten Flügel konnte zunächst Alexander Schien die flache Hereingabe am kurzen Pfosten nicht verwerten, stiftete aber genug Unruhe im Strafraum so dass Julian Albrecht den Ball nur noch über die Torlinie drücken musste.

Damit war die Entscheidung gefallen und der SVO konnte einen weiteren Heimsieg feiern. Durch die zeitgleichen Niederlagen Spielvereinigung Pflummern-Friedigen und der Sportfreunde Bussen bei den beiden Schelklinger Vereinen beträgt der Vorsprung des SVO nun vier Punkte. Im nächsten Auswärtsspiel trifft unsere Mannschaft auf die Spfr. Bussen (Tabellenplatz 3). Ein Sieg in diesem Topspiel wäre enorm wichtig und ein großer Schritt in Richtung Relegationsplatz. Daher hoffen wir wieder auf zahlreiche Unterstützung durch unsere treuen Fans. Anpfiff ist um 15Uhr in Dietershausen.

Der Berichterstatter musste leider 90. Minuten in der zweiten Mannschaft spielen. Deshalb und auf Grund der damit einhergehenden anschließenden Atemnot fällt der Spielbericht kompakter aus als sonst gewohnt.

 

Reserve: SVO - SV Dürmentingen 2:0 (1:0)

Tore:    1:0 Max Dombrowski (28. Minute), 2:0 Raphael Nagel (65. Minute)

 

Das Spiel der zweiten Mannschaft glich an diesem Sonntag dem der ersten. Getreu dem Motto. „Nicht schön aber erfolgreich“ konnte sich die Reserve mit 2:0 durchsetzen und einen Platz in der Tabelle (Jetzt Platz 4) gutmachen.

Das Spiel war über die kompletten 90. Minuten von überhasteten Aktionen, Einzelleistungen und Abspielfehlern geprägt und sicher kein Augenschmaus für die Zuschauer. Dennoch ging unsere Mannschaft nach 28. Minuten nach einem Schnittstellenball von Philipp Rieger durch den einstartenden Max Dombrowski in Führung. Dieser ließ dem Torwart keine Chance, schob lässig zum 1:0 ins lange Eck ein und zeigte auch beim Torjubel seine Qualitäten.

Im weiteren Spielverlaufe hatte auch der Gast gute Torgelegenheiten, welche aber allesamt vom kurzfristig als Torwart verpflichteten Rückkehrer Philipp Kräutle vereitelt wurden. In der zweiten Halbzeit ließen bei beiden Mannschaften die Kräfte nach.

Nach 65. Minuten sorgte dann Torjäger Raphael Nagel mit dem 2:0 für die Entscheidung. Wiederum nach Vorarbeit von Philipp Rieger volltreckte er eiskalt aus 10m unter dem Torwart durch. Am Sonntag tritt die zweite Mannschaft mit Bussen auf einen im Mittelfeld der Tabelle angesiedelten Gegner. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung sollten auch hier drei Punkte drin sein. Anpfiff ist um 13:15 Uhr bei den Sportfreunden Bussen in Dietershausen.

SVO - SSV Emerkingen

SVO - SSV Emerkingen 2:1 (1:1)

Tore:    1:0 René Wintergerst (43. Minute), 1:1 (45. Minute), 2:1 Alexander Schien (73. Minute)

 

Zum Ende der Vorrunde noch abgesagt, fand am Ostermontag das Nachholspiel gegen den SSV Emerkingen statt. Durch einen knappen Sieg konnte der SVO die Vorrunde mit 31 Punkten und 33:23 Toren abschließen und sich nachträglich zum Herbstmeister der Kreisliga-A krönen.

Auf Grund der zuletzt erfolgreichen Spiele war der Gast mit viel Selbstvertrauen angereist und liebäugelte damit, drei Punkte entführen zu können. Zunächst kam die Partie aber auf Grund des starken Windes nur schwer in Gang. Schöne Spielzüge waren zunächst Mangelware und das Spiel eher von Fehlpässen und Ungenauigkeiten geprägt.

Zwar versuchte der SVO sein gewohntes Kombinationsspiel über die Außen René Wintergerst und Dominik Hanser aufzuziehen, was Zählbares sprang dabei aber nicht heraus. So blieb es in den ersten 15 Minuten nur bei Ansätzen. Wirklich zwingend war aber auch der Gast aus Emerkingen nicht, wenn gleich er in der Anfangsphase etwas spritziger und giftiger wirkte.

Erst nach gut einer halben Stunde kam der SVO zu einer ersten guten Gelegenheit. Zunächst setzte sich René über die linke Außenbahn durch und seine Flanke wurde direkt auf den am 16 Meter lauernden Andreas Schiele geklärt. Dieser nahm den Ball voller Selbstvertrauen direkt, setzte ihn aber leider knapp über die Latte.

Die größte Chance zum Führungstreffer hatte dann der bis dahin ebenbürtige Gast aus Emerkingen. Unterstützt durch den Rückenwind wurde eine flache Hereingabe von der linken Angriffsseite vom Stürmer direkt abgenommen. Dominik Rieger konnte den Ball aus kurzer Distanz in höchster Not mit einer Kombination aus Oberarm und Schulter gerade noch um den Pfosten lenken. Damit bestätigte er seine seit Wochen starke Form, in dem er unsere Mannschaft vor einem Rückstand bewahrte.

Anschließend verflachte die Parte wieder und beide Teams waren nur noch durch Freistöße (in die Mauer) und Ecken direkt zum Torhüter gefährlich. Ein solchen Eckball der Gäste konnte der nach seinem Urlaub erholte und spritzige Markus Plösch zu einem Konter nutzen. Aber bevor es gefährlich wurde und der SVO seine Überzahl ausspielen konnte, wurde Markus leider an der Mittellinie mit einem Foul gestoppt.

So dauerte es bis zur 40. Minute, ehe das Spiel wieder Fahrt aufnahm. Offenbar war der SVO jetzt gewillt mehr zu investieren. So standen die Gebrüder Hanser mit guten Hereingaben von außen, sowie Andreas mit einem weiteren Versuch aus der Distanz im Mittelpunkt.

Auch der Gast hatte nach einem Fehler von unserem Abwehrchef Philipp Herrmann noch eine Möglichkeit, schloss aber zu zentral und damit ohne Probleme für unseren Torhüter ab. Danach kam dann der Schwung in die Kiste, welcher in den ersten 40. Minuten komplett abgegangen ist.

In der 45. Minute spielte Philipp H. mit einem perfekten langen Ball aus der Abwehr René Wintergerst im Strafraum des Gegners frei. Durch eine katastrophal funktionierende Abseitsfalle, stand dieser plötzlich mit drei anderen Mitspielern völlig frei vor dem Torhüter und schob den Ball souverän zur 1:0 Führung flach ins lange Eck.

Offenbar waren danach nicht nur die Zuschauer sondern auch die Spieler des SVO bereits in der Pause und so kam Emerkingen nochmal zu einer Möglichkeit nach einem Standard. Die gute Hereingabe fand einen Abnehmer, der über einen abgefälschten Kopfball noch vor der Pause den Ausgleich erzielen konnte.

Durch die vielen Spielunterbrechungen und die zwei Tore war die Partie damit aber noch immer nicht zur Halbzeit abgepfiffen und der SVO zeigte eine erneute Trotzreaktion, welche den Spielverlauf der gesamten zweiten Hälfte beeinflussen sollte.

Dominik Hanser setzte sich mit seiner überlegenen Geschwindigkeit gegen die gesamte Hintermannschaft durch und konnte vom letzten Mann nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Völlig zurecht zog der gut leitende Schiedsrichter hier die rote Karte und bescherte dem SVO nochmal einen Freistoß aus gut 18m zentral vor dem Tor.

Hier haben wir mit René inzwischen wieder einen Spezialisten, der seit der Ära Andi Kneer auch aus ruhenden Bällen wieder für Torgefahr sorgen kann. So ging auch dieser mit Vollspann aufs Torwarteck getretene Ball nur knapp am Pfosten vorbei. Damit ging es zwar mit einem Unentschieden aber dem Vorteil von einem Mann mehr in die Halbzeitpause.

In der Folge war dann auch zunächst nur der SVO für die Aktionen nach vorne verantwortlich. Nach 50. Minuten nahm der bis dahin blasse Alexander Schien an der Partie teil. Sein Abschluss ins kurze Eck, nach einem guten Anspiel von Dominik H., war aber nicht druckvoll genug.

Weitere sechs Minuten später setzte sich René mit viel Tempo und Klasse über die rechte Außenbahn gegen seinen Gengenspieler durch und brachte den Ball zwar zur Mitte, wurde aber auch im Strafraum von seinem Gegenspieler abgeräumt. Hier hätte sich der Gast über einen Elfmeter nicht beschweren können. Das blieb aber die einzige Fehlentscheidung des ansonsten guten Schiedsrichters.

Es blieb damit beim Unentschieden. Kurz darauf versuchte es Andreas Schiele zweimal per Freistoß. Fand aber entweder nur die Hände des Torhüters oder glücklich noch die obere Kante des Fangzauns (ansonsten wäre der Ball wohl in Donaurieden gelandet).

Nach zunächst wenigen Aktionen zeigte dann Alexander Schien, was einen guten Stürmer ausmacht und wieso man Ihn nie abschreiben sollte. In bester Roy Makaay oder Phantom-Manier tauchte er nach 70. Minuten das erste Mal richtig gefährlich vor dem Gästetor auf. Den schnell ausgeführten Freistoß konnte der Gästetorhüter aber in Kung-Fu Manier noch vor Alex klären.

Nur fünf Minuten später war es dann aber soweit. Der unermüdliche Patrick Hanser setzte sich über die rechte Seite durch und brachte den etwas zu weit vorgelegten Ball von der Torauslinie hoch zur Mitte. Hier machte Alex einfach dass, was er am besten kann und in dieser Saison schon wieder 15-mal unter Beweis gestellt hat, Tore am Fließband zu schießen. Wie so oft mit dem Kopf drückte er den Ball gegen den Lauf des Torhüters über die Linie und führt damit nun auch die Torjägerrangliste der Kreisliga-A an.

Dieses Tor zeigte, was den SVO im Moment so stark macht – niemals aufgeben. In der 75. Minute konnten dann mit Julian Albrecht und David Volz noch zwei gestandene Spieler für die Schlussphase eingewechselt werden, was die momentan vorhandene Qualität des Kaders, die sehr gute Trainingsbeteiligung beim SVO und damit einen zweiten wichtigen Baustein des derzeitigen Erfolgs zeigt.

In der Folge hatte unsere Mannschaft dann vermehrt die Möglichkeit die Partie frühzeitig für sich zu entscheiden. Aber die Gelegenheiten und Konter wurden teilweise überhastet ausgespielt oder kläglich vergeben. So kam zunächst Julian nach guter Vorarbeit über Alex S. und René nicht an den Ball. Nur eine Minute später hätte Alex S. die Führung in der Torjägerwertung weiter ausbauen können, setzte nach schönem Zuspiel von Julian Albrecht den Ball aber aus 10m freistehend über das Tor. Solche Gelegenheiten lässt er sonst nicht liegen.

In der 81. Minute hatte sein Namensvetter Alexander Volz die Entscheidung auf dem rechten „Schlappen“. Wieder von René vorbereitet, der wiederholt eine starke Partie spielte, stand auch Alex V. frei vor dem Torhüter. Er setzte denn Ball aber 2m am langen Torpfosten vorbei. Ob es am holprigen Rasen, schlechtem Schuhwerk oder der langen Haarpracht in den Augen lag, konnte im Anschluss nicht geklärt werden.

Nur eine Minute später versuchten es die beiden zuvor genannten Protagonisten in umgekehrter Reihenfolge. Nach toller Vorarbeit von Alex V. nahm René den gut gespielten Querpass direkt und scheiterte am Gästetorhüter. Der war über die gesamte Spielzeit der beste Mann der Gäste und mit teilweise herrlichen Paraden das Spiel weiter offen hielt.

Auch in der Nachspielzeit blieb der SVO am Drücker und hatte nach einem Freistoß von Julian Albrecht und dem Kopfball vom großen David Volz sowie über Alexander Schien noch weitere Torchancen. Unsere Jungs konnte daraus zwar kein Kapital schlagen, aber den Gegner erfolgreich vom eigenen Tor fernhalten, weshalb es auf Grund der zweiten Halbzeit dann auch zu einem verdienten Heimdreier reichte.

Damit übernimmt der SVO erneut die Tabellenführung in der Kreisliga-A. Am kommenden Sonntag um 15Uhr triff der SVO in einem erneuten Heimspiel auf den SV Dürmentingen. Dieser überraschte am letzten Spieltag durch ein 4:0 gegen den TSV Allmendingen und ist derzeit drauf und dran, aus den Abstiegsrängen zu entfliehen. Bereits in der Vorrunde tat sich der SVO schwer gegen diesen Gegner, weshalb wir sicher wieder nichts geschenkt bekommen.

 

 

Reserve: SVO - SSV Emerkingen 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Tobias Krebs (15. Minute), 2:0 Raphael Nagel (17. Minute), 3:0 Raphael Nagel (64. Minute)

 

Auch die zweite Mannschaft zeigte eine gute Leistung und konnte sich souverän mit 3:0 durchsetzen. Lediglich die schlechte Chancenverwertung verhinderte ein besseres Ergebnis. Doch zunächst konnte sich der Rückkehrer Julian Sommer mit einem gehaltenen Elfmeter in Szene setzen (13. Minute).

Offenbar beflügelt von diesem Gefühl, bereitete er dann mit einem langen Ball das 1:0 durch Tobias Krebs vor. Der als Torjäger der zweiten Mannschaft per Kopf vollstreckte.

Anschließend drückt der immer zwischen erster und zweiter Mannschaft pendelnde Raphael Nagel dem Spiel seinen Stempel auf und empfahl sich wiederholt für höhere Aufgaben und mehr Einsatzzeiten in der ersten Mannschaft. In der 17. Minute setzte er sich mit einem starken Solo in Christiano Ronaldo Manier gegen die gesamte Hintermannschaft von Emerkingen durch und sorgte für die 2:0 Vorentscheidung.

In der 64. Minute wurde er dann sehenswert von Kevin Oswald in Szene gesetzt und sorgte für den verdienten 3:0 Entstand.

Mit diesem erneuten Sieg hält der SVO auch in der Reserve mit jetzt 29 Punkten Anschluss an die Tabellenspitze (36 Punkte) und kann bei weiteren konzentrierten Leistungen auch hier noch in das Titelrennen mit eingreifen.

Am Sonntag ist der SVO dabei wieder Favorit gegen den Tabellenzehnten aus Dürmentingen. Anpfiff des 20. Spieltags ist um 13:15Uhr auf dem Sportgelände des SVO.

SG Altheim - SV Oberdischingen

SG Altheim - SV Oberdischingen 1:3 (0:2)

Tore:    1:0 René Wintergerst (2. Minute), 2:0 Alexander Schien (17. Minute), 3:0 Alexander Schien (53. Minute), 3:1 (65. Minute)

Bei herrlichem Frühlingswetter legte der SVO in Altheim bereits früh den Grundstein zum nächsten Auswärtssieg. Zeitgleich sorgte der Tabellenletzte aus Rißtissen für die Überraschung des Spieltages gegen Bussen, weshalb der SVO nun von der Tabellenspitze grüßt.

Als sich die meisten Zuschauer noch auf dem Weg zum Sportplatz befanden oder sich gerade mit etwas zu Essen und Trinken für die 90. Minuten ausstatteten, schlug der SVO bereits das erste Mal zu. Nach einer herrlichen Flanke von Dominik Hanser stand René Wintergerst goldrichtig und zeigte, dass er es nicht nur mit seinem linken Fuß kann, indem er den Ball mit dem Kopf unhaltbar in die Maschen setzte.

Diesen Treffer musste die SG Altheim zunächst erst einmal verdauen. Der SVO dagegen blieb am Drücker und konnte nach 17. Minuten nachlegen. Alexander Schien wurde im Sechzehner mit dem Rücken zum Tor angespielt. Mit einer Drehung in bester Discofox-Manier um seinen Gegenspieler und einem überlegten Abschluss ins lange untere Toreck ließ er dabei der SG Altheim keine Abwehrchance.

Damit waren die Weichen für den SVO schon früh auf Auswärtssieg gestellt. Aber die Gastgeber aus Altheim gaben nicht auf und versuchten das Spiel nochmal zu Ihren Gunsten zu drehen. Nach 20. Minuten kam der Stürmer der Gastgeber nach einer schönen Flanke zum Tor fünf Meter vor unserem Torhüter Dominik Rieger frei zum Kopfball. Konnte diesen aber dank einer überragenden Fußabwehr nicht überwinden.

Das war der Weckruf für den SVO, sich wieder mehr am Spielgeschehen zu beteiligen. In der 21. Minute wurde ein Freistoß von der linken Mittelfeldposition schnell ausgeführt und Dominik Hanser stand alleine vor dem Torwart, konnte diesen aber mit einem zu überhasteten Abschluss nicht überwinden.

Aber der SVO blieb in dieser Phase die spielbestimmende Mannschaft und versucht das Spiel mit dem 3:0 früh zu entscheiden. In der 23. Minute zog Julian Albrecht eine schöne Flanke in den Elfmeterraum. Der einlaufende Heiko Eberle verfehlte den Ball aber haarscharf. In der 25. Minute hatte Heiko dann offenbar Mitleid mit den Gastgebern und spielte einen Rückpass genau in die Beine des Altheimer Angreifers, konnte sich beim aufmerksamen David Volz für das Ausbügeln bedanken.

Im Anschluss spiele dann aber nur noch die SG Altheim und der SVO zeigte sich auch in den Zweikämpfen oft zu passiv. Bei einem Freistoß in der 36. Minute hatte unsere Mannschaft dann Glück, dass der Altheimer Spieler am Tor vorbeiköpfte, als die gesamte Hintermannschaft des SVO (wie so oft an diesem Tag) unter dem hohen Ball durchsegelte.

Bis zur Halbzeitpause hatten die Gastgeber noch die ein oder andere kleinere Möglichkeit durch Standards, welche der nicht immer glückliche Schiedsrichter oft für die Heimmannschaft auslegte. Dennoch ging es mit einer beruhigenden 2:0 Führung zunächst in die Kabinen.

Nach der Halbzeitpause kam der SVO besser aus dem Startblock. In der 48. Minute konnte Alexander Volz mit einer scharfen Flanke aber keinen Mitspieler finden. Anschließend dann fast die Vorentscheidung. Einen Freistoß von Julian Albrecht verlängerte Dominik Hanser in der 53. Minute mit dem Kopf. Aber ein Altheimer Abwehrspieler konnte noch auf der Linie für seinen geschlagenen Torhüter klären. Die zahlreichen SVO Anhänger forderten die Einführung einer Torkamera.

Unter den Augen seines Sohnes am Spielfeldrand fühlte sich dann Alexander Schien offenbar dazu verpflichtet, das Heft selbst in die Hand zu nehmen und für die 3:0 Führung zu sorgen. Patrick Hanser schickte mit einem schönen langen Ball aus dem zentralen Mittelfeld Alex auf die Reise. Dieser nahm den Ball sauber mit dem Oberschenkel mit und legte ihn am Torhüter vorbei. Das Laufduell gegen die Abwehrspieler konnte er ebenfalls für sich entscheiden und den Ball dann lässig ins leere Tor einschieben. Der Jubel und die Erleichterung am Spielfeldrand waren groß, nach dieser offensichtlichen Vorentscheidung.

Die SG Altheim antwortete darauf wieder mit einer Freistoßsituation, welche an diesem Tag nicht von Erfolg gekrönt waren. In der 65. Minute fiel dann aber doch und auch nicht unverdient der erste Treffer für die Hausherren. Ein verunglückter Schuss aus der rechten Strafraumecke wurde zur direkten Vorlage für den Stürmerkollegen, der den Ball ins Tor zitterte (fast wäre Dominik noch dran gekommen).

Dieser Treffer setzte nochmal die letzten Kräfte der Altheimer frei und der SVO fand in dieser Phase nicht mehr den Zugriff auf das Spielgeschehen. So wurde es in der 68. Minute nochmal gefährlich, als Dominik einen letztendlich zu zentralen Abschluss aus 16 Metern entschärfen konnte. In der 70. Minute war es dann ein Freistoß, der flach unter der Mauer aber zum Glück auch knapp am SVO Gehäuse vorbei zischte.

In der Folge spielte nur noch Altheim und man musste sich Sorge machen, wäre der Anschlusstreffer zu diesem frühen Zeitpunkt gefallen. Das Spiel war damit nach wie vor offen und erst in der 80. Minute kamen auch unsere Jungs wieder zu einer guten Aktion. René leitetet eine Chance von Alexander Schien mit einem schönen Flankenwechsel von links ein. Alex nahm den Ball zwar sauber mit, setzte den Abschluss dann aber knapp über das Gehäuse.

In der 82. Minute hatte dann die SG Altehim die Riesenchance zum Anschlusstreffer. Alexander Volz verwechselte offenbar die Trikotfarben und schickte mit einem perfekten (Rück-)Pass auf Dominik den Stürmer auf die Reise. Dominik war aber hellwach und konnte im Eins gegen Eins mit einer schönen Aktion den Fehler von Alex klären. Damit war es klar, wer von den beiden das erste Bier nach dem Spiel zu zahlen hatte.

Das Spiel wurde jetzt auf beiden Seiten zerfahrener und offener gestaltet, wodurch sich auch die Chancen wieder häuften. Sechs Minuten vor Schluss kam Altheim nochmal zum Abschluss, war aber wiederrum zu harmlos. Nur eine Minute Später versuchte es Julian Albrecht per Freistoß, spielte aber wohl auf Zeit und drosch den Ball ungebremst über den Fangzaun. Beim American Football hätte der Schiedsrichter mit zwei erhobenen Händen die Gültigkeit signalisiert, am Sonntag in Altheim brachte das nur wertvolle Minuten.

Weiter ging es in der 87. Minute mit einer schönen Flanke vom eingewechselten Martin Emmerich auf Julian Albrecht. Dieser verlängerte den Ball auf René am zweiten Pfosten, der Ihn direkt mit dem Linken aber ebenfalls über den Fangzaun jagte.

So tickte die Uhr runter und in der 90. Minute, als alle auf den Abpfiff warteten und schon das Siegerbier schmeckten, wurde Altheim dann doch nochmal vom SVO eingeladen. Manuel Rath vertendelte den Ball im eigenen Sechzehner und konnte den Stürmer dann nur noch mit einem Foul stoppen, was zum klaren Elfmeter führte. Dominik Rieger aber krönte seine an diesem Tag überragende Leistung, indem er den nicht schlecht getretenen Elfmeter sogar sicher parierte. Damit war der Zahn endgültig gezogen und die Nachspielzeit änderte nichts mehr am wichtigen Auswärtssieg des SVO.

Am Ostermontag empfängt der SVO durch diesen Auswärtssieg den SSV Emerkingen als Tabellenführer um 15Uhr in Oberdischingen. Emerkingen konnte die letzten beiden Spiele seit der Winterpause für sich entscheiden und ist damit nicht zu unterschätzen. Deshalb freuen wir uns auf die Unterstützung unserer zahlreicher Fans. Übrigens: News und Updates Rund um den SV Oberdischingen gibt es inzwischen auch direkt nach dem Spieltag auf Facebook.

 

Reserve: SG Altheim - SV Oberdischingen (0:1) 1:1

Tore: 1:0 Pascal Krom (20. Minute), 1:1 (79. Minute)

Einen unnötigen Punktverlust kassierten die Männer um Co-Trainer Daniel Bailer am Sonntag beim 1:1 Unentschieden in Altheim. Dabei sah es zunächst gut für den SVO aus. In der 20. Minute konnte der „baumlange“ Pascal Krom in der 20. Minute mit einem schönen Kopfball das 1:0 erzielen. Dabei überraschte offenbar nicht nur sich selbst, sondern auch die Altheimer Abwehrreihe, welche seine bekannte Kopfballstärke wohl nicht auf dem Zettel hatten.

In der Folge brachte der SVO es nicht fertig, einen weiteren Treffer nachzulegen und die Weichen auf Sieg zu stellen. So kam es wie es kommen musste, Altheim glich in 79. Minute zum 1:1 aus. Damit lässt die zweite des SVO zwei Punkte liegen und ist weiterhin Tabellensechster hinter Altheim.

Am Ostermontag trifft die Reserve des SVO um 13:15Uhr auf den SSV Emerkingen. Emerkingen kommt als Tabellenelfter und der SVO hofft, hier wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden.

FV Schelklingen-Hausen - SVO

FV Schelklingen-Hausen - SVO 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 Alexander Schien, 1:1, 1:2 Alexander Schien

Unter den Augen von Bürgermeister Fritz Nägele konnte der SVO bei sonnigem Novemberwetter in Hausen seine Siegesserie fortsetzen. Trotz einer spielerisch schwachen Leistung wurde Schelklingen-Hausen glücklich mit 1:2 bezwungen.

Hausen - SVO

In der Anfangsphase des Spiels hatte zunächst der Gastgeber aus Schelklingen mehr vom Spiel, die zumeist langen Bälle in die Spitze fanden aber nur selten einen Abnehmer und so blieben zwingende Torchancen Mangelware. Nach 11. Minuten hatte der SVO in Person von Julian Albrecht seine erste Möglichkeit. Das hohe Anspiel von Alexander Volz war aber etwas zu lang für Julian, der den Ball nicht mehr entscheidend kontrollieren konnte.

In der 13. Minute fiel wie aus dem Nichts die Führung für den SVO, war doch bis zu diesem Zeitpunkt spielerisch nur wenig Feinkost geboten. Wie bereits in den letzten Wochen öfter erfolgreich war es ein langer Pass aus der Abwehr heraus von Markus Plösch, der in Alexander Schien einen dankbaren Abnehmer fand. Dieser konnte mit einem sehenswerten Lupfer den Torhüter der Gäste überwinden und damit zum viel umjubelten 0:1 vollenden.

In der Folge spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab und sowohl Schelklingen als auch Oberdischingen waren nur durch Standards gefährlich. In der 25. Minuten fiel dann der nicht unverdiente Ausgleich, hatten die Gäste doch ein leichtes optisches Übergewicht. Nach einem Angriff über die rechte Seite des FV und einem flachen Querpass musste der Angreife in zentraler Position, 5m vor dem Tor des SVO nur noch sein Fuß hinhalten und konnte damit den Vorsprung egalisieren.

In der 32. Minute versuchte es dann wieder der SVO mit seinem Erfolgsrezept. Ein langer Ball von Philipp Hermann aus der Abwehr heraus fand wiederum Alexander Schien. Sein Abschluss wurde aber im letzten Moment vom Gegenspieler geblockt. In der Folge waren große Torchancen rar gesät und beide Mannschaften kamen lediglich über Eckbälle oder Freistöße aus dem Mittelfeld vor das gegnerische Tor.

Kurz vor der Halbzeit hatte dann der Gastgeber die Chance zur Führung. Wiederum über die rechte Seite konnte sich der Angreifer der Schelklinger viel zu leicht gegen die Verteidiger des SVO durchsetzen. Der anschließende Querpass wurde aber von Dominik erahnt, der vor dem einschussbereiten Angreifer die Situation klären konnte. Damit ging es nach einer schwachen ersten Halbzeit mit einem Unentschieden in die Kabine.

Nach der Halbzeit versuchte es zunächst der SVO mit einem direkten Eckball und einem Abschluss von René Wintergerst aus der zweiten Reihe. Beides war aber nicht von Erfolg gekrönt. Danach war dann der FV Schelklingen-Hausen die engagiertere von beiden Mannschaften und kam zu weiteren Chancen. In der 53. Minute segelte ein langer Eckball über alle Köpfe und SVO Verteidiger hinweg, der direkte Abschluss des am zweiten Pfosten freistehenden Stürmers ging aber über den Querbalken. Wiederum durch einen Standard war dann der FV in der 56. Minute am nächsten an der Führung. Ein gut getretener Freistoß von der rechten Straumfraumkante senkte sich aber zum Glück auf die Latte und nicht ins Tor des SVO.

Da aus dem Spiel heraus keine zwingenden Torchancen kreiert werden konnte und Fußball an diesem Tag mehr gekämpft als gespielt wurde, waren es wieder zwei Standards über die der SVO zurück ins Spiel fand. In der 60. Minute wurde Andreas Schieles Freistoß von der Mittellinie durch den teilweise böigen Wind länger und länger, senkte sich aber knapp über die Latte. Anschließend versuchte es erneut René mit einem Freistoß aus 25m direkt, hatte dies doch in den letzten Wochen immer hervorragend funktioniert. Allerdings ging an diesem Tag der scharf getretene Freistoß knapp über die Latte.

In der 63. Minute hatte der SVO bis dahin eine der wenigen Torchancen zur erneuten Führung aus dem Spiel heraus. Ein perfekter Gassenball von Julian Albrecht konnte René in vollem Lauf mitnehmen und zwar den Torhüter mit seinem flachen Abschluss, nicht aber den Abwehrspieler kurz vor der Torlinie überwinden.

Anschließend musste mit Andreas Schiele bereits der zweite Spieler des SVO verletzt vom Feld, war doch bereits Heiko Eberle in der Halbzeitpause mit muskulären Problemen in der Kabine geblieben. Hier können wir nur hoffen, dass beide Spieler nächste Woche gegen Emerkingen wieder ins Geschehen eingreifen können und wünschen gute Besserung.

Der SVO tat jetzt aber wieder mehr für Spiel und wollte über den Kampf kommend seine Siegesserie ausbauen. In der 72. Minute wäre Ihm das in Person von Alexander Schien auch fast gelungen. Sein Lupfer nach langem Zuspiel konnte der Torhüter aber gerade noch mit den Fingerspitzen zur Ecke klären. Aber Alex Schien war jetzt auf den Geschmack gekommen. Die anschließende Ecke war zwar etwas zu lang getreten und senkte sich durch den Wind erst auf der Torauslinie wieder auf erreichbare Höhe, was an diesem Tag aber kein größeres Problem für den gefährlichsten Angreifer des SVO darstellte. Zum Erstaunen der mitgereisten Fans des SVO konnte Alex den Ball mit dem Kopf noch um den Pfosten lenken und direkt im Tor zur erneuten Führung unterbringen. Hier stellte er mal wieder seine Torjägerqualitäten unter Beweis und netzte zum richtigen Zeitpunkt ein.

Das Spiel wurde jetzt etwas rauer und so blieben Freistöße das probate Mittel. In der 75. Minute konnte Dominik einen direkten Freistoß über die Latte lenken und damit dem SVO die Führung sichern. Jetzt stellte der Gastgeber aus Hausen um und versuchte nochmal Alles, um den Rückstand zu egalisieren. In der 80. War es wieder ein scharfer Querpass von links außen der aber von zwei SVO Verteidigern im Ping-Pong Modus abgefälscht in den Händen des aufmerksamen Dominik Rieger landete. Auf beiden Seiten taten sich jetzt Räume auf und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Dabei war es das ein ums andere Mal Markus Plösch, der als Turm in der Schlacht oder grätschend am Boden die Situation klären konnte. So auch in der 82. Minute als er einen scharfen Querpass der Schelklinger noch entscheidend zum Eckball abwehrte.

Chancen gab es jetzt im Minutentakt. Zunächst hatte René die Entscheidung auf dem Fuß, als er von Markus Plösch aus zentraler Position freigespielt wurde. Er konnte sich aber nicht zwischen Querpass und Abschluss entscheiden und so landete der abgefälschte Ball beim Torhüter. Nur eine Zeigerumdrehung später stand dann ein Hausener Angreifer völlig frei vor Dominik und konnte diesen aber nicht den heranstürmenden Philipp Herrmann überwinden, der vor der Torlinie klärte. Wieder nur eine Minute später wurde der eingewechselte Christoph Schenk am Sechzehner schön freigespielt. Sein Lupfer segelte aber knapp am zweiten Pfosten vorbei und die Entscheidung war damit vertagt. In der 88. konnte Julian Albrecht sich dann noch einmal in Szene setzen. Nach einem abgefangenen Ball ging er ins 1 gegen 1 und an seinem Gegenspieler vorbei, sein Abschluss traf aber nur den sich aufbäumenden Torhüter.

So musst der SVO die letzten Minuten noch zittern, brachte die knappe Führung aber über die Zeit und war heil froh, als der gut leitende Schiedsrichter das Spiel abpfiff. Trotz schwacher spielerischer aber guter kämpferischer Leistung konnte der SVO damit die drei Punkte aus Hausen entführen und seine Siegesserie auf sieben Spiele ausbauen.

Bereits kommenden Samstag, den 21.11.2015 um 14:30 Uhr trifft der SVO am 15. Spieltag der Kreisliga A Saison auf den Tabellendreizehnten aus Emerkingen.  Dieser hat sich nach einem schwachen Start zuletzt stark verbessert präsentiert und die letzten beiden Partien für sich entscheiden. Deshalb ist auch hier wieder eine konzentrierte Vorstellung Pflicht und die Unterstützung all unserer Fans herzlich willkommen, will man weiter den Kontakt nach ganz oben halten.

 

FV Schelklingen-Hausen II - SVO II 2:3

Tore: 0:1 Tobias Krebs, 1:1, 1:2 Kevin Oswald, 2:2, 2:3 Tobias Krebs (FE)

Überraschend machte die Reserve am Sonntag das sechs-Punkte Wochenende perfekt und bezwang den Tabellenführer aus Schelklingen-Hausen mit 2:3.

Den Torreigen eröffnete Tobias Krebs in der 18. Minute nach feinem Pass in die Tiefe von Kevin Oswald. In der 32. Minute zeigte dann unser zweiter Torhüter Maximilian Ostertag sein ganzes Können und hielt einen Elfmeter des FV.  Kurz vor der Halbzeit gelang den Gastgebern dann aber doch der Ausgleich.

Nach der Halbzeit bedankte sich dann Tobias Krebs für die Vorlage zum 0:1 bei Kevin Oswald. Dieser verwandelte in der 54. Minute eiskalt zur erneuten Führung des SVO. Diese Führung hielt aber nur bis zur 70. Minute, dann konnte wiederum Hausen egalisieren. In der 84. zeigte der Schiedsrichter erneut auf den Punkt. Dieses Mal aber für den SVO. Diese Chance ließ sich der Torjäger der zweiten Mannschaft, Tobias Krebs nicht entgehen und verwandelte zum 2:3 Endstand. Leider holte sich selbiger Spieler in der 90. Minute noch die Gelb-Rote Karte ab und hat jetzt eine Woche Pause.

Momentan steht die Reservemannschaft damit auf dem 6. Tabellenplatz und trifft kommenden Samstag um 12:45Uhr auf den SSV Emerkingen als Tabellenelfter. Anpfiff ist um 12:45 Uhr in Oberdischingen.

FV Schelklingen-Hausen - SVO

FV Schelklingen-Hausen - SVO 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 Alexander Schien, 1:1, 1:2 Alexander Schien

Zum Spielbericht

Hausen - SVO

 

FV Schelklingen-Hausen II - SVO II 2:3

Tore: 0:1 Tobias Krebs, 1:1, 1:2 Kevin Oswald, 2:2, 2:3 Tobias Krebs (FE)

Zum Spielbericht

SVO - SV Daugendorf

SVO - SV Daugendorf 4:2 (2:1)

Tore: 0:1, 1:1 Julian Albrecht, 2:1 René Wintergerst, 3:1 René Wintergerst, 4:1 Markus Plösch, 4:2

Zahlreiche Fans des SVO fanden am vergangenen Sonntag bei herrlichem Fußballwetter wieder den Weg auf den Sportplatz. Waren Sie doch bespannt, ob der SVO seine Erfolgsserie auch gegen den Gast aus Daugendorf fortsetzen konnte.

SVO - SVD

Zunächst sah es aber nicht danach aus. Bereits in der sechsten Minute ging der Gast nach einem erneut schwach getretenen Eckball in Führung. Nach Konter über die rechte Seite konnte der Angreifer aus der eigenen Hälfte bis an den Sechzehner des SVO marschieren ohne angegriffen zu werden und dort mit einem flachen Abschluss in das rechte untere Toreck das frühe 0:1 erzielen.

Der SVO hatte aber auf Grund der letzten Ergebnisse Selbstvertrauen getankt und war von dem frühen Rückstand unbeeindruckt. So hatte nach 10. Minuten Julian Albrecht nach Zuspiel von Heiko Eberle die Chance aus kurzer Distanz. Der Torhüter konnte den Abschluss aber gerade noch unter sich begraben, ehe dieser über die Linie rollte. Nur wenige Minuten später war es Alexander Schien, der nach einem langen Pass in die Spitze die nächste Chance hatte. Aber auch sein direkter Abschluss fand im Gästekeeper seinen Meister.

Jetzt war es eine offene Partie und auch die Gäste kamen zu ihren Chancen. Nach einem Eckball war der SVO im Glück, als der Gast aus Daugendorf völlig unbedrängt am langen Pfosten vorbeiköpfte. Kurz darauf konnte der SVO seinerseits eine Unsicherheit des Gästetorwarts nach einem langen Freistoß durch Julian Albrecht nicht nutzen.

Getreu dem Motto, dass man manchmal das Glück erzwingen muss, wenn es spielerisch nicht läuft, war es dann eine Einzelaktion von Alexander Schien die die Wende einleitete. Zunächst wurde ein Abschluss von Alex Volz noch durch den Allerwertesten seines Gegenspielers geblockt. Als der Abpraller dann aber in den Füßen von Alexander Schien landete und dieser zu seinem unnachahmlichen Alex-Haken ansetzte, den Gegenspieler narrte und dieser sich nur noch durch ein Foul zu helfen wusste, entschied der Schiedsrichter zurecht auf Elfmeter. Julian Albrecht ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte unhaltbar links oben vom Schützen in der 18. Minute zum 1:1 Ausgleich.

Danach folgte die beste Phase unserer Mannschaft. In der 21. Minute spielte Manuel Rath einen herrlichen Pass durch die Abwehr der Gäste auf Julian Albrecht, der aber unerwartet schnell im Abseits stand und vom ansonsten gut leitenden Schiedsrichter zurückgepfiffen wurde. Diese Entscheidung konnte das fachkundige Oberdischinger Publikum nicht teilen, was dem Schiri auch lautstark deutlich gemacht wurde. Nur drei Minuten später ließ René Wintergerst nach Zuspiel von Andreas Schiele über links seinen Gegenspieler wie angewurzelt stehen und zielte auf den kurzen Pfosten, der Torhüter konnte aber auch diese Möglichkeit vereiteln. In der 27. Minute hatte dann Alexander Volz die Führung auf dem Fuß. Sein Schuss wurde aber letzter Sekunde kurz vor der Torlinie noch von einem Gegenspieler geblockt.

In der 29. Minute war es dann wieder ein schlechter Eckball des SVO, der für Gefahr sorgte. Diesmal führte der halbhohe Ball an den kurzen Pfosten aber nicht zum Konter, sondern wurde von Andreas Schiele artistisch per Hacke auf René Wintergerst zurückgelegt, der aus kurzer Distanz nicht lange fackelte und durch die Hosenträger des Gegenspielers zur verdienten Führung für den SVO einnetzte.

Auch danach merkte man dem SVO das neu gewonnene Selbstvertrauen aus den letzten Spielen an, welcher nun auf das dritte Tor drängte. So war es in der 36. Minute Andreas Schiele, der nach Zuspiel von Julian Albrecht den nächsten Treffer auf dem linken Fuß hatte, sich den Ball aber zu umständlich auf seinen starken Rechten legte und nur noch den Gegenspieler anstatt das Tor traf. Kurz vor der Halbzeit hätte die Führung dann weiter ausgebaut werden können. Zunächst konnte ein schöner Ball von Manuel Rath aus dem zentralen Mittelfeld auf unseren Kugelblitz Julian Albrecht gerade noch vom herauseilenden Torhüter der Gäste geklärt werden. Anschließend wäre Alexander Schien frei durch gewesen, startete aber leider aus dem Abseits und wurde zurecht zurückgepfiffen. Immerhin trat er damit den Beweis an, dass er als älteste Feldspieler des SVO noch nichts von seiner Dynamik eingebüßt hat. Letztendlich blieb es nach 45. Minuten beim verdienten 2:1 für den SVO und die Zuschauer konnte eine lautstarke Ansprache des Daugendorfer Trainers miterleben.

Nach der Halbzeit drückte dann René Wintergerst endgültig dem Spiel seinen Stempel auf. Hatte er in der bisherigen Vorrunde oft Pech beim Abschluss, läuft es seit ein paar Wochen wie am Schnürchen. Wie bereits letzte Woche war es in der 48. Minute ein direkt verwandelter Freistoß mit dem er auf 3:1 erhöhte. Dabei machte die Mauer des SVD aber keine gute Figur und glich im Verhalten und den gelben Trikots eher einer löchrigen Scheibe Emmentaler, als der Ball durch die Mauer in der rechten unteren Ecke einschlug.

In der 54. Minute hatten dann die Gäste die Chance wieder ins Spiel zu kommen. Ein Angriff über deren linke Seite wurde an den Strafraum zurückgelegt, der flache Abschluss auf den langen Pfosten aber von einem sich streckenden Dominik Rieger sicher entschärft. Kurz darauf folgte die nächste Chance zum zweiten Treffer. Nach einer Flanke über links verfehlte aber auch der anschließende Kopfball sein Ziel. Mitten in das erneute Aufbäumen des Gegners erzielte dann aber Markus Plösch das 4:1 getreu dem Motto - Wenn du sie Vorne nicht machst, bekommst du Hinten eins.

Ebenfalls nach einem schwachen Eckball konterte nun entgegen dem 0:1 der SVO den Gegner aus. Nach Ballgewinn durch René landete der Ball über Alex Volz bei Heiko Eberle, der eine perfekte Flanke auf den am zweiten Pfosten lauernden Julian Albrecht zirkelte. Dessen Kopfballablage landete bei Markus, der den Ball in eiskalter Torjäger-Manier mit dem Kopf über die Linie drückte. Ist Markus doch sonst eher für das verhindern der Tore zuständige, verblüffte er bei einem seiner seltenen Treffer mit einem 100m Sprint offenbar nicht nur die Zuschauer sondern überraschte damit auch die komplette Gästeabwehr.

Dennoch war auch danach die SVO Abwehr immer mal wieder für eine Unachtsamkeit gut. So kamen die Gäste in der 64. Minute nach einem dicken Abspielfehler erneut zur Chance die Führung zu verkürzen. Der Angreifer machte zunächst alles Richtig, ging mit Ball an unserem Torhüter Dominik vorbei, legte den Abschluss aber zum Glück für den SVO und zum Unverständnis der wenigen mitgereisten SVD-Anhänger freistehend am leeren Tor vorbei. Andreas Brehme würde sagen: „Hast du Scheiße am Schuh, hast du Scheiße am Schuh“. In der 73. setzte der Gast erneut nach, als nach einer Flanke von links der Ball mit dem Kopf auf den zweiten Pfosten des SVO Gehäuses verlängert wurde. Allerdings konnte Dominik Rieger in letzter Sekunde den Ball noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken.

In der 80. Minute war es der eingewechselte Raphael Nagel, der das fünfte Tor auf dem Fuß hatte, als er von Christoph Schenk drei Meter vor dem Tor mit einem schönen Querpass bedient wurde, den Ball aber in bester Mario Gomez Manier verfehlte

Anschließend kam nochmal der Gast zu zwei Chancen und so war es nicht unverdient, als in der 87. durch einen mit dem Kopf verlängerten Freistoß noch das 4:2 fiel. In der Schlussphase hätte der SVO in Person von Christoph Schenk, Raphael Nagel oder Kevin Oswald per Kopf das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können. Es blieb allerdings beim letztendlich verdienten 4:2 Endstand. Damit bleibt der SVO weiter ungeschlagen und mit 25 Punkten und zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenersten in der Spitzengruppe der Kreisliga A.

Am kommenden Sonntag ist der SVO zu Gast beim FV Schelklingen-Hausen. Spielbeginn ist um 14:30 Uhr. Wie immer freuen wir uns auch hier wieder über zahlreiche Unterstützung durch unsere Fans.

SVO II - SV Daugendorf II 3:0 (gew.)

Tore: Fehlanzeige

Die Reservemannschaft des SVO war am letzten Sonntag spielfrei. Nächste Woche trifft man bereits um 12:45Uhr auf den Tabellenführer aus Schelklingen-Hausen. Hier hängen die Trauben für den SVO doch sehr hoch und wir können gespannt sein, wie sich unsere zweite Mannschaft schlägt. Derzeit liegt sie mit 19 Punkten auf Tabellenplatz 8.

SVO - TSV Riedlingen

SVO - TSV Riedlingen 3:2 (0:0)

Tore: 0:1 (61.), 1:1 (66. - René Wintergerst), 2:1 (76. - Christoph Schenk), 3:1 (86. Christoph Schenk), 3:2 (88.)

Am vergangenen Samstag stand in Oberdischingen das Toppspiel in der Kreisliga A zwischen dem Tabellendritten TSV Riedlingen und dem SV Oberdischingen auf dem Programm. Bei optimalem Fußballwetter konnte der SVO seine Erfolgsserie auf fünf Siege in Folge hochschrauben und steht jetzt auf dem dritten Tabellenplatz der Kreisliga A.

Heiko Eberle fokussiert

Foto: (SZ- mas) Link zur SZ Berichterstattung: Hier

Wie bereits in den letzten Wochen wurden unsere Jungs von Trainer Mario Gegic optimal eingestellt und hatten die erste Chance des Spiels. In der sechsten Minute spielte René Wintergerst mit einem halbhohen Flugball Julian Albrecht im Zentrum frei, der frei nach Goethe („Halb zog sie ihn, halb sank er hin“) von der Schwerkraft überrascht wurde, aus der Balance geriet und nur noch im Fallen abschließen konnte. Auch die zweite Chance des Spiels gehörte unserer Heimmannschaft und zeigte, dass der SVO derzeit nicht unverdient den Anschluss zur Tabellenspitze der Kreisliga A hält. Einen Langen Ball aus der Abwehr verlängerte unser Sturmtank Alexander Schien gekonnt mit dem Kopf auf seinen Namensvetter Alexander Volz. Der fackelte nicht lange und suchte den direkten Abschluss, setzte den Ball aber am langen Pfosten des TSV Gehäuses vorbei.

In der Folge spielte sich das Geschehen eher im Mittelfeld ab, dennoch konnten beide Mannschaften immer wieder Akzente nach vorne setzen. In der 15. Minute meldete sich dann auch der TSV im Spiel an. Fand zunächst eine nach hinten abgelegte Flanke vom rechten Flügel keinen Abnehmer, wurde es in der folgenden Szene brenzlig. Nach einem Abspielfehler kamen die Gäste aus 16 Metern und halblinker Position frei zum Abschluss, „schlenzten“ den Ball aber zum Glück knapp am langen Pfosten vorbei. Hier hätte unser Torhüter Dominik Rieger vom Logenplatz in der ersten Reihe aus nur zuschauen können.

Wie so oft in dieser Saison wirkte diese Aktion aber als Initialzündung für unsere Jungs. In der 22. Minute folgte eine schöne Kombination unsere Angreifer – Schien auf Albrecht, der zurück auf Schien – doch dem Abschluss hätte man noch ein Vesperbrot einpacken sollen. Gleich mit der nächsten Aktion zündete René seinen Turbo und ließ nach einem zunächst geblockten Schuss drei Gegenspieler auf links im Strafraum des TSV stehen. Die scharfe Hereingabe verfehlte aber Freund und Feind.

Danach neutralisierten sich beide Mannschaften und es war das erwartete enge Spiel. Erst in der 38. Minute kam der SVO wieder gefährlich vor das TSV Gehäuse. Manuel Rath nahm sich ein Herz und schloss nach Vorarbeit von René aus 16 Metern ab, hatte das Visier aber nicht eingestellt und so verfehlte der Ball den anvisierten linken Winkel. Kurz vor der Halbzeit war es dann aber der Gast aus Riedlingen, der die bis dato beste Chance zur Führung hatte. In der 45. Minute setzte sich der Angreifer gekonnt über die linke Abwehrseite des SVO durch und flankte scharf in die Mitte. Der Stürmer setzte den Kopfball gegen die Laufrichtung unseres Torhüters und verfehlte nur knapp den kurzen Pfosten. Hier war die komplette Hintermannschaft des SVO wohl schon gedanklich beim Halbzeittee. So ging es mit 0:0 in die Pause.

Nach der Pause machte zunächst der Gast dort weiter, wo er vor der Pause aufgehört hatte. Tief in unserer Hälfte konnte der TSV nach einer Fehlpassstafette direkt den Angriff einleiten. Der auf halblinks freigespielte und einschussbereite Stürmer wurde aber in letzter Sekunde durch eine eingesprungene „Grätsche“ von unserem Abwehrchef Philipp Herrmann gestoppt. Auch die nächste gefährliche Aktion gehörte den Gästen und so war es nicht verwunderlich und zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient, dass die „Rothosen“ in der 61. Minute in Führung gingen. Wiederrum nach zwei dicken Abspielfehlern des SVO stand zuerst ein Spieler des TSV frei vor Dominik, der im eins gegen eins zunächst eine klasse Fußabwehr zeigte. Doch als auch der nächste Fehlpass in den Füßen des Gegners landete, war es dann passiert. Der Gästespieler zog direkt ab und konnte mit einem scharfen Schuss aus 20m in die rechte untere Ecke das 0:1 erzielen. Diesen Schock musste der SVO zunächst verdauen und so waren es erneut die Riedlinger, die nach einem schnell vorgetragenen Konter über die rechte Seite einen Kopfball nur knapp über das SVO-Tor setzten.

Hatte der SVO aus dem Spiel in dieser Phase keine Möglichkeiten auf den Ausgleich, musste in der 66. Minute ein Standard nach einem Foul an Alexander Schien helfen. Was dann folgte kann kurz und knapp als Traumtor bezeichnet werden und ist ein Leckerbissen für jeden Fußballfan. René Wintergerst legte sich 22 Meter vor dem TSV Gehäuse den Ball zurecht und zimmerte diesen mit seiner linken Klebe unhaltbar in den rechten Winkel. Dies ließ auch den ansonsten so lautstarken Anhang der Gäste verstummen.

Die Gästespieler waren zunächst aber wenig beeindruckt und hatten die nächste Möglichkeit zur Führung. In der 69. war es Dominik, der mit einer Fußabwehr und Parade des folgenden Nachschusses zunächst das Remies sicherte. Dann bewies unser Trainer Mario Gegic mit der Einwechslung von Christoph Schenk ein goldenes Händchen. In der 76. Minute verwandelte Christoph zunächst eine Butterflanke von Alex Schien überlegt, indem er am zweiten Pfosten freistehend den Ball gegen den Lauf des Torhüters über die Linie drückte. Jetzt blieb der SVO in Form von Christoph Schenk weiter am Drücker. Landete in der 79. Minute sein Abschluss noch am Außennetz des kurzen Pfosten, machte er es in der 86. Minute besser. Nach einem Konter des SVO über die linke Seite und einer schönen Kombination landete der Ball über Heiko, Alexander Schien, Julian und Manuel Rath bei Christoph, der dem Torhüter des TSV mit einem Schuss in die kurze Torecke keine Chance ließ. Damit drückte er dem Spiel nun endgültig seinen Stempel auf und avancierte zum Matchwinner.

Wer nun dachte, die Partie sei entschieden, hatte die Rechnung ohne die Gäste gemacht. Nur zwei Minuten später konnten Sie nach einer Flanke von rechts per Kopf auf 3:2 verkürzen. Damit blieb das Spiel weiter spannend. Im Anschluss warf Riedlingen noch einmal alles nach vorne und sogar der Torhüter tauchte im Elfmeterraum des SVO auf. Der war an diesem Tag aber nicht mehr zu überwinden und konnte einen knappen und letztendlich auch glücklichen Heimsieg verbuchen. Welcher anschließend ausgiebig im Sportheim gefeiert wurde.

Mit nun 15 Punkten aus den letzten fünf Spielen steht der SVO aktuell auf dem dritten Tabellenplatz der Kreisliga A und ist Punktgleich mit dem Tabellenzweiten. Kommenden Sonntag trifft der SVO im nächsten Heimspiel auf den SV Daugendorf. Daugendorf ist momentan 13. der Kreisliga A und hat erst kürzlich einen neuen Trainer verpflichtet. Anpfiff ist bereits um 14:30 Uhr in Oberdischingen. Auch hier hoffen wir wieder auf zahlreiche Unterstützung durch unsere Fans.

SVO II - TSV Riedlingen II 3:0 (gew.)

Tore: Fehlanzeige

Auf Grund von Spielermangel beim Gast aus Riedlingen kam die Reservemannschaft am Sonntag zu einem kampflosen 3:0 Heimsieg. Der Sieg zu Null wurde bereits während des Spiels der ersten Mannschaft gefeiert ;-). Die Zweite steht mit 16 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz und damit im Mittelfeld der Tabelle. Am kommenden Sonntag ist die Reservemannschaft des SVO spielfrei.